KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie  
  Willkommen Home |  Über Kurdica |  Gästebuch |  Sponsoren |  Feedback  
Suchen


Menü

882 Artikel (147 Seiten, 6 Artikel pro Seite)


Religion: Carsembe Sor - der rote Mittwoch
Veröffentlicht von rinret am Samstag, 28. März 2015 (6060 mal gelesen)
Thema Religion
Religion

Am ersten Mittwoch im April (nach ezid. Kalender) ist der Çarşembê sor, der rote Mittwoch, wo das Cejan Carsembe Serê Nisanê“ gefeiert wird. An diesem Tag soll Taus-i Melek den Auftrag durch Gott erhalten haben, die Erde zu erschaffen und sie mit Lebewesen zu füllen.

(mehr... | 2878 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Religion | Punkte: 0)

Gesellschaft: Kinder in der kurdischen Gesellschaft
Veröffentlicht von rinret am Dienstag, 03. März 2015 (1332 mal gelesen)
Thema Gesellschaft
Gesellschaft

Die Kurden lieben Kinder und betrachten sie als Reichtum; Mala zarok têde bereket naçê têde = im jedem Haushalt in dem es sich Kinder befinden, fehlt der Segen Gottes nicht. So ist es keine Seltenheit, dass eine kurdische Familie acht bis zwölf Kinder hat.

(mehr... | 3537 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Gesellschaft | Punkte: 0)

Freiheitskampf: Der Kocgiri-Aufstand
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Samstag, 07. Februar 2015 (2673 mal gelesen)
Thema Freiheitskampf
Freiheitskampf Firat S. schreibt:

Der in Istanbul gegründete „Kürt Teali Cemiyeti“ (teali = Aufschwung, Erhebung; cemiyet Gesellschaft, Partei) nahm sich 1918 die Befreiung Kurdistans als Ziel. Kurdistan sollte sofort von allen fremden Wehmächten befreit werden. Doch damals befanden sich die Türken in einem Krieg gegen die Russen, weswegen, einige Mitlieder forderten, darunter auch das Oberhaupt der Organisation Seyid Abdülkadir, dass man mit diesen Forderungen noch warten müsste und stattdessen die Türken in diesem Krieg gegen die Russen unterstützen solle.

(mehr... | 4508 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Freiheitskampf | Punkte: 0)

Literatur/Sprache: Minorsky
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Freitag, 06. Februar 2015 (1227 mal gelesen)
Thema Literatur
Literatur

Wladimir Fjodorowitsch Minorski (russisch Владимир Фёдорович Минорский, wiss. Transliteration Vladimir Fёdorovič Minorskij; *5. Februar 1877, Korcheva, Tver - † 25. März 1966, Cambridge) war ein bedeutender russischer Orientalist und Iranist. Er betätigte sich vor allem auf dem Feld der Kurdologie.

(mehr... | 14475 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Literatur/Sprache | Punkte: 0)

Gesellschaft: Der Zusammenhang zwischen den Lek und Shêx Bizinî
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Freitag, 30. Januar 2015 (1662 mal gelesen)
Thema Gesellschaft
Gesellschaft

Während in den Osmanischen Dokumenten die Shêx Bizinî als "Ekrad-i Lek" ("Lek-Kurden") betrachtet werden (Cevdet Türkay, Osmanlı’da Aşiret. Oymak ve Cemaatler) und sich selbst auch zum Teil als Lek verstehen (die Shêx Bizinî in Kerkûk, Hewlêr, und Adana und Osmaniye, welche heute nur noch türkisch sprechen, sollen sich nur als Lek oder die Älteren laut Yasar Kemal "Raubvögel" verstanden haben bzw. verstehen), zählt Prof. Dr. Izady die Shêx Bizinî in seinem Buch; "The Kurds" zu den kurmancîsprechenden Stämmen - und bezeichnet ihrn Dialekt, welchen er zum Kurmancî-Kurdischen zurechnet, als "Judikanî" (Izady; 1992). Wie er zur dieser Ansicht gekommen ist, erklärt er leider nicht - denn die Etymologie der Shêx Bizinî Sprache, zu der mir bisher nur eine einzige Studie von Mehmûd Lewendî (Bîrnebûn 5; Mehmûd Lewendî: Kurdî Shêx Bizinî) bekannt sind, führt uns unmittelbar zu dem an der Grenze von Luristan gesprochener Lekî.

(mehr... | 5309 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Gesellschaft | Punkte: 0)

Diaspora: Die Kurden in der Ukraine
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Dienstag, 02. Dezember 2014 (2466 mal gelesen)
Thema Diaspora
Diaspora

Durch verschiedene Zäsuren in der Geschichte Russlands und der späteren Sowjetunion kamen sunnitische, yezidische und alewitische Kurden in den Donbass, nach Odessa, auf die Krim und nach Kiew. Es handelt sich vor allem um kaukasische Kurden, die bis Anfang des 20. Jahrhunderts weite Teile von Aserbaidschan und Armenien besiedelten.<

(mehr... | 1924 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Diaspora | Punkte: 0)


882 Artikel (147 Seiten, 6 Artikel pro Seite)



Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2008 - 2015 by KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie
Seitenerstellung in 0.0582 Sekunden, mit 17 Datenbank-Abfragen | Kurdistan Online Magazin