KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie  
  Willkommen Home |  Über Kurdica |  Gästebuch |  Sponsoren |  Feedback  
Suchen


Menü

882 Artikel (147 Seiten, 6 Artikel pro Seite)


Literatur/Sprache: Cîgerxwîn
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Montag, 15. Juni 2015 (1067 mal gelesen)
Thema Literatur
Literatur

Cigerxwîn sah die Welt als einen Ort an, in dem das Leben Schmerz und Streben nach Freiheit bedeutete und deswegen liebte er sie. Schmerzhaft war das Leben schon deshalb, weil er schon im Kindesalter beide Elternteile verlor. Als Kind musste er den I. Weltkrieg erleben und als Jugendlicher die Epoche der kurdische Aufstände gegen die Türkische Republik.

(mehr... | 4962 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Literatur/Sprache | Punkte: 0)

Diaspora: Die Situation der Kurden in türkischen Metropolen
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Freitag, 12. Juni 2015 (2691 mal gelesen)
Thema Diaspora
Diaspora

Schätzungen zufolge lebt heute die Hälfte der Bevölkerung von Istanbul und Izmir in Gecekondu-Vierteln, in Ankara sind es sogar 72% (Keles: 1992, S.215). In Verbindung mit der Tatsache, dass eingesessene Istanbuler nicht in diesen Siedlungen leben und dass die Istanbuler Bevölkerung 1985 zu 60% aus Migranten bestand (Özbay 1992: 35), lässt sich schließen, dass nur einer kleinen Gruppe von Migranten die Niederlassung in einem formellen Wohnungssektor gelungen ist. Der Wechsel vom Dorf in die Stadt hat bei den meisten einen ökonomischen Grund, da auf dem Dorf die Finanzierung des täglichen Überlebens oft nicht mehr gegeben ist. Die nun diesen Schritt in die Stadt unternahmen, bauen vor allem ohne amtliche Genehmigung und auf Böden, deren Eigentümer sie nicht sind. Die Häuser entstehen schnell – über Nacht. Bis heute lebt der überwiegende Teil der kurdische Migranten in diesen so genannte Gecekondu-Vierteln, „Gecekondu" wörtlich „über Nacht gebaut". Die meiste Viertel erstanden in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre, ohne dass es Wasser, Strom, Kanalisation, Strassen oder soziale Einrichtungen gegeben hätte.

(mehr... | 5686 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Diaspora | Punkte: 0)

Allgemeine Geschichte: Die Konföderation des Hewraman
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Freitag, 22. Mai 2015 (748 mal gelesen)
Thema Freiheitskampf
Freiheitskampf

Bei Hadank (Mundarten der Gûran) fehlen jegliche Informationen bezüglich der Stämme Hewramans. Auch MacKenzie verzichtet darauf, die Aufteilung der Hewraman Bevölkerung in Stämmen bzw. Stammeskonföderationen wiederzugeben.

(mehr... | 986 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Allgemeine Geschichte | Punkte: 0)

Religion: Carsembe Sor - der rote Mittwoch
Veröffentlicht von rinret am Samstag, 28. März 2015 (6211 mal gelesen)
Thema Religion
Religion

Am ersten Mittwoch im April (nach ezid. Kalender) ist der Çarşembê sor, der rote Mittwoch, wo das Cejan Carsembe Serê Nisanê“ gefeiert wird. An diesem Tag soll Taus-i Melek den Auftrag durch Gott erhalten haben, die Erde zu erschaffen und sie mit Lebewesen zu füllen.

(mehr... | 2878 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Religion | Punkte: 0)

Gesellschaft: Kinder in der kurdischen Gesellschaft
Veröffentlicht von rinret am Dienstag, 03. März 2015 (1476 mal gelesen)
Thema Gesellschaft
Gesellschaft

Die Kurden lieben Kinder und betrachten sie als Reichtum; Mala zarok têde bereket naçê têde = im jedem Haushalt in dem es sich Kinder befinden, fehlt der Segen Gottes nicht. So ist es keine Seltenheit, dass eine kurdische Familie acht bis zwölf Kinder hat.

(mehr... | 3537 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Gesellschaft | Punkte: 0)

Freiheitskampf: Der Kocgiri-Aufstand
Veröffentlicht von Baran Ruciyar am Samstag, 07. Februar 2015 (2819 mal gelesen)
Thema Freiheitskampf
Freiheitskampf Firat S. schreibt:

Der in Istanbul gegründete „Kürt Teali Cemiyeti“ (teali = Aufschwung, Erhebung; cemiyet Gesellschaft, Partei) nahm sich 1918 die Befreiung Kurdistans als Ziel. Kurdistan sollte sofort von allen fremden Wehmächten befreit werden. Doch damals befanden sich die Türken in einem Krieg gegen die Russen, weswegen, einige Mitlieder forderten, darunter auch das Oberhaupt der Organisation Seyid Abdülkadir, dass man mit diesen Forderungen noch warten müsste und stattdessen die Türken in diesem Krieg gegen die Russen unterstützen solle.

(mehr... | 4508 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden | Freiheitskampf | Punkte: 0)


882 Artikel (147 Seiten, 6 Artikel pro Seite)



Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2008 - 2015 by KURDICA - Die Kurdische Enzyklopädie
Seitenerstellung in 0.0646 Sekunden, mit 18 Datenbank-Abfragen | Kurdistan Online Magazin